Wusstet ihr eigentlich?

11.07.2021

Wusstet ihr eigentlich?

Seit heute wollen wir eine neue Artikel-Reihe mit dem Thema „Wusstet ihr eigentlich“ und den Melonen starten. Dabei möchten wir Wissenswertes zu einzelnen Rohstoffen oder anderen Nahrungsmitteln weitergeben.

Der Ursprung dieser Fruchtart

Als Melone bezeichnet man vor allem in subtropischen Gebieten kultivierte Gewächse mit großen, saftreichen Beeren-Früchten. Richtigerweise  gehören Melonen zur Familie der Kürbisgewächse. Übrigens ist der deutsche Name aus dem lateinischen melo, „Melone“ abgeleitet. Wobei hauptsächlich zwischen Zuckermelonen (ca. 500 Sorten) und Wassermelonen (150 Sorten) unterschieden wird.

 

Wann sind Melonen reif?

Reife Wassermelonen klingen beim Klopfen hohl und Honigmelonen dumpf, während unreife Melonen kaum ein Geräusch von sich geben. Auch wenn Melonen zu Hause noch nachreifen, haben die bereits auf dem Feld ausgereiften Melonen das intensivste Aroma. Ebenso der süßliche Geruch der Frucht ist ein weiteres Merkmal der Reife. Im Vergleich zu gleich großen unreifen sind reife Melonen zudem schwerer.

Die Unterseite der Melone, die in Kontakt mit dem Boden war, ändert beim Reifen die Farbe von weiß oder blassem Grün zu leicht gelblich. Dennoch ist die Farbe der Schale kein Merkmal für die Reife; an einem bräunlichen oder sogar feuchten Stielansatz lässt sich jedoch eine überreife Frucht erkennen. Wenn die Frucht unreif ist, kann sie abführend wirken.

 

Melonen sind gesund und erfrischend

Viele glauben, dass der Verzehr von Melonen dick macht, weil Melonen sehr viel Fruchtzucker enthalten. Allerdings ist das nicht richtig! Dabei sind Melonen ein absolut unbedenklicher Snack. Außerdem enthalten Melonen etwa 80–90% Wasser und nahezu kein Gramm Fett. Zudem liefern Melonen Vitamin C, Magnesium und Kalium. Ferner ist der Vitamin A Gehalt besonders hoch, das für eine schöne Haut und den Sehprozess wichtig ist.  Folglich liefern je nach Sorte 150 Gramm Fruchtfleisch mehr als den Tagesbedarf an Vitamin A. Obendrein gelten Melonen als kalorienarm. Wer auf seine Sommerfigur hinarbeiten will, greift deshalb gerne zur erfrischenden Wasser- oder zu den süßeren Zuckermelonen. Doch welche Melone eignet sich am besten zum Abnehmen?

Zuckermelone
pro 100 g
Wassermelone

Pro 100 g

Honigmelone

Pro 100 g

Galiamelone

Pro 100 g

Cantaloupe

Pro 100 g

Kalorien 354 kcal 28 kcal 57 kcal 26 kcal 35 kcal
Eiweiß 0,9 g 0,6 g 0,9 g 0,5 g 0,8 g
Fett 0,1 g 0,3 g 0,1 g 0,1 g 0,2 g
Kohlenhydrate

Davon Zucker

12,4 g

5,3 g

6,3 g

6,3 g

12,4 g
5,3 g
5,6 g

3,9 g

8,0 g

8,0 g

Ballaststoffe 0,7 g 0,2 g 0,7 g 0,4 g 0,9 g
Infos 86 % aus Wasser 90 % aus Wasser 85 % aus Wasser Sehr aromatisch Hoher Gehalt an Provitamin A

 

Lecker, erfrischende Rezepte mit Melonen

Und schließlich gibt es noch drei sommerliche Rezepte mit Melonen!

1) Mediterraner Melonen-Salat

MelonenZutaten:
1/2 Melone (egal welche Sorte), 200 g Feta-Käse,100 g schwarze Oliven, 1/2 Bund Minze, 1 kleine rote Zwiebel, 2 El Olivenöl, 1 EL Balsamico-Essig, Salz und Pfeffer nach Belieben

 

2) Gegrillte Wassermelone mit Eis – als Dessert ein echtes High-Light
(einfach auf den Link klicken und die Zubereitung als Video anschauen)

Zutaten für die gegrillte Melone:
1/2 Wassermelone, 2 EL OlivenölMelonen

Zutaten für die Dekoration:
6 Stiele Minze, 30 g Pistazie, 30 g Cashewkern, 40 g Mandel, 50 g brauner Erythrit-Zucker, 1 Prise grobes Meersalz

Zutaten für das gegrillte Eis:
6 Eiweiß, 1 EL Erythrit-Puderzucker, 200 g Erdbeeren, einige Blätter Basilikum, 4 Butter-Tortelett oder Glutenfreie Biskuit-Torteletts
je Portion 1–2 Kugeln Vanilleeis

Zubereitung der gegrillten Melone mit Eis
  1. Zuerst den Grill  auf 200 °C indirekte Hitze vorheizen. Währenddessen die Melone halbieren und das Fruchtfleisch in kleine Tortenstücke schneiden, mit Öl einpinseln. Dann uuf dem heißen Grill von jeder Seite für 2 Minuten grillen. Dann Melonenstücke vom Rost nehmen und anrichten.
  2. Danach die Dekoration die Minze vom Stiel zupfen und sehr fein hacken. Pistazien, Cashewkerne und Mandeln in eine Grillschale geben und auf dem heißen Grill anrösten. Dann den Zucker darüber streuen. Nebenher mit einem Pfannenwender die Nüsse ständig im Zucker wenden. Vorsichtig 70–80 ml Wasser dazugeben, die Masse weiter verrühren. Zuletzt das Meersalz darüber streuen und vermischen.
  3. Dann für das Eis die Eier trennen. Dabei das Eiweiß unter Zuhilfenahme eines Handrührgerätes steif schlagen. Nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen, bis ein stabiler Eischnee entsteht. Erdbeeren waschen, in kleine Würfel schneiden. Inzwischen Basilikumblätter abzupfen, waschen, trocken tupfen und fein hacken.
  4. Folglich Erdbeeren und Basilikum vermischen und auf den Torteletts verteilen. Dann Auf jedes Tortelett eine Kugel Vanilleeis setzen. Dabei den Eischnee mit einem Küchenschaber lückenlos um das Eis streichen. Hierzu sollten auch die Ränder der Torteletts vollständig bedeckt sein. Dann die Torteletts auf einer hitzebeständigen Grillmatte auf dem heißen Rost bei geschlossenem Grilldeckel 4 Minuten grillen.
  5. Schließlich die Melonenstücke mit gehackter Minze bestreuen. Zuletzt die karamellisierten Nüsse grob zerhacken und mit den gegrillten Eiskugeln anrichten. Anschließend sofort servieren und genießen!

 

3) Melonen-Jogurt-Eis – sehr erfrischend in der Sommerzeit

MelonenZutaten:
1/2 mittelgroße Melone, 250 g Naturjogurt, 5 EL Kokosblütenzucker, 2 TL Vanillezucker, 4 EL Honig, Saft einer Zitrone oder 1 TL gemahlene Zitronen-Schale

 

Zubereitung:

  1. Erst den Zitronensaft mit dem Kokosblütenzucker, der Vanille, dem Honig und dem Joghurt zu einer cremigen Masse mixen.
  2. Dann die halbe Melone mit dem Löffel ausstechen, dabei Kerne entfernen und das Fruchtfleisch zu dem Zitronen-Joghurt-Gemisch geben.
  3. Schließlich alles mit einem Mixer oder einem Pürierstab zu einer homogenen Masse zerkleinern und in die Eismaschine füllen.
  4. Je nach Eismaschine ca. 30 Minuten zu Eis verarbeiten lassen.
  5. Sofern keine Eismaschine vorhanden ist, die Masse in den Tiefkühlschrank für 2–3 Stunden stellen.

 

Wir wünsche einen erfrischenden Sommer!