Goldleinsamen 

Bei Goldl­ein­sa­men han­delt es sich um eine beson­de­re Lein­sa­men Züch­tung. Am stärks­ten unter­schei­den sich die Sor­ten in der Far­be. Goldl­ein­sa­men sind gold­gelb, die häu­fi­ger vor­kom­men­den Lein­sa­men hin­ge­gen braun. Goldl­ein­sa­men schme­cken mil­der als brau­ne Lein­sa­men. Gemein­sam haben bei­de Sor­ten einen hohen Anteil an unge­sät­tig­ten Fett­säu­ren, deren Auf­nah­me essen­ti­ell für eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung ist.

Mehr Quellvermögen und Linolsäure

Die ver­schie­de­nen Lein­saa­ten unter­schei­den sich in der Fett­säu­ren-Zusam­men­set­zung und in Ihrem Quell­ver­mö­gen. Goldl­ein­sa­men ent­hal­ten mehr Lin­ol­säu­re (Ome­ga 6-Fett­säu­re) und weni­ger Alpha-Lin­o­len­säu­re (Ome­ga 3-Fett­säu­re) und besit­zen ein höhe­res Quell­ver­mö­gen. Bei­de sind aber reich an Bal­last­stof­fen und Eiweiß. Sie wir­ken unter­stüt­zend bei der Gewichts­ab­nah­me und sind sehr ver­dau­ungs­för­dernd. 

Als Ver­fei­ne­rung wer­ten Lein­sa­men mit ihrem mil­den Nuss­ge­schmack vie­le ver­schie­de­ne Spei­sen auf. Sie sor­gen für den letz­ten Schliff beim Müs­li, ver­fei­nern Joghurts und Sala­te und ver­lei­hen Bro­ten eine beson­ders fei­ne Note.

Alle Vorteile auf einen Blick

  1. Goldl­ein­sa­men ent­hal­ten über­durch­nitt­lich vie­le Ligna­ne. Die­se unlös­li­chen Bal­last­stof­fe haben eine  östro­gen­ar­ti­ge Wir­kung und kön­nen aus­glei­chend auf den Hor­mon­haus­halt wir­ken.
  2. Neu ist die Erkennt­nis, dass Lein­öl, wel­ches aus Goldl­ein­sa­men gewon­nen wird, das Risi­ko für Herz Kreis­lauf Erkran­kun­gen ver­rin­gern soll. 
  3. Bei zu hohem Blut­druck reicht täg­lich eine klei­ne Por­ti­on an Goldl­ein­sa­men, um die Fließ­ei­gen­schaft des Blu­tes zu ver­bes­sern und Arte­ri­en­ver­kal­kung ent­ge­gen­zu­wir­ken. Nimmt man täg­lich eine klei­ne Dosis Goldl­ein­sa­men zu sich, wird das Risi­ko auf Schlag­an­fäl­le und Herz­in­fark­te ver­rin­gert.

Verwendung der Goldleinsamen

Goldl­ein­saat hat eine beson­de­re Bin­de- und Quell­ei­gen­schaft und wird ger­ne zum Andi­cken oder auch als Ei-Ersatz ver­wen­det. Geschro­tet, also mit auf­ge­bro­che­nen Samen ist die­se Wir­kung noch inten­si­ver.

Nährwerte von Leinsaat

Nähr­wer­te Goldl­ein­saat
Je 100 g
Brau­ne Lein­saat
Je 100 g
Ener­gie / Brenn­wert in kcal 461 kcal 471 kcal
Fett in g
Davon gesät­tig­te Fett­säu­ren
30,9 g
3,0 g
31,0 g
3,0 g
Koh­len­hy­dra­te in g
Davon Zucker in g
Davon mehr­wer­ti­ge Alko­ho­le in g
2,0 g
1,6 g
0,0 g
0,0 g
0,0 g
0,0 g
Bal­last­stof­fe in g 38,6 g 39,0 g
Eiweiß in g 24,2 g 29,0 g
Salz in g 0,15 g 0,15 g

 

Backmischungen, mit Goldleinsamen:

Es werden alle 3 Ergebnisse angezeigt