Abnehmen? Klar. nur wie?

29.01.2019

Es gibt eine gute Nach­richt: Gewichts­pro­ble­me sind in den aller­meis­ten Fäl­len ein selbst­ge­mach­tes Pro­blem und haben viel mit dem Ver­hält­nis zwi­schen Ernäh­rung und Bewe­gung zu tun. Das heißt, sie kön­nen etwas dage­gen tun und das kann sogar Spaß machen und äußerst köst­lich schme­cken. Und wenn es gut schmeckt … müs­sen Sie nicht ein­mal beson­ders viel Wil­lens­kraft auf­brin­gen. Rich­tig? Es kommt noch bes­ser: Sie wer­den über­haupt nicht mehr zurück wol­len.

Nicht weniger essen, sondern das Richtige!

Wir essen als müss­ten wir kör­per­li­che Höchst­leis­tung erbrin­gen, arbei­ten aber oft eher mit dem Kopf. Gera­de jene Phe­no­ty­pen, die als “Gute Ver­wer­ter” in der Natur beson­ders über­le­bens­fä­hig waren, befin­den sich in unse­rer Gesell­schaft schein­bar im Nach­teil. Da wir im Kon­sum- und Nah­rungs­über­fluss leben, sind sol­che Men­schen, die beson­ders viel Ener­gie aus wenig Nah­rung zie­hen kön­nen, schein­bar im Nach­teil. Aber auch die “Schlech­ten Ver­wer­ter” haben Pro­ble­me, die mög­li­cher­wei­se auf den ers­ten Blick nicht gleich ins Auge ste­chen: Hyper­ak­ti­vi­tät, Ener­gie-Tiefs, Unter­ge­wicht, Magen­über­säue­rung, Stoff­wech­sel-Pro­ble­me. Die Gewichts­pro­ble­me sind nur ein ober­fläch­li­ches Sym­ptom eines viel tie­fer sit­zen­den Pro­blems.

Zu viele Kohlenhydrate

Der Mensch­li­che Kör­per – egal ob guter oder schlech­ter Ver­wer­ter – ist für zu hohe Koh­len­hy­drat-Auf­nah­me nicht gemacht. Mehl und Brot sind in Anbe­tracht der gesam­ten Mensch­heits­ge­schich­te eine recht “neu­mo­di­sche” Kost und spen­den zwar kurz­fris­tig viel Ener­gie, wir­ken sich aber lang­fris­tig ungüns­tig auf den Stoff­wech­sel aus. Der mensch­li­che Kör­per kann sehr gut ohne Koh­len­hy­dra­te aus­kom­men, genau­er gesagt ist dies sogar viel gesün­der: Mehr Ener­gie, mehr Aus­ge­gli­chen­heit, kein “Hie­per”, kein “stän­dig etwas haben müs­sen”, kein Mit­tags­loch. Der Nicht­rau­cher-Papst Allen Carr geht in sei­nem Buch “End­lich Schluss mit Zucker!” sogar davon aus, dass die meis­ten Süch­te mit der stän­di­gen Unzu­frie­den­heit durch zu viel Koh­len­hy­drat- und Zucker­auf­nah­me zusam­men­hän­gen. Schon als Klein­kin­der wird uns von unse­ren Eltern durch die Beloh­nung mit Süßig­kei­ten und der stän­di­gen Zufuhr von koh­len­hy­drat­hal­ti­ger Nah­rung ein stän­di­ger Hie­per bei­gebracht, den wir bald mit Hun­ger ver­wech­seln. In unse­rer frü­hes­ten Kind­heit erler­nen wir das Bedürf­nis stän­dig etwas in uns “hin­ein­zu­stop­fen”, um das dau­ern­de Lee­re-Gefühl zu fül­len. So beginnt die Sucht­spi­ra­le: Wenn Essen und Süßig­kei­ten nicht mehr rei­chen, um das Gefühl von Lee­re kurz­zei­tig zu betäu­ben, grei­fen vie­le Men­schen irgend­wann zu stär­ke­ren Mit­teln.

Zauberwort “Low Carb”

Koh­len­hy­drat­ar­me Ernäh­rung wird heu­te vom Mode­wort “Low Carb” geprägt. Eine gan­ze Bewe­gung beschäf­tigt sich mit dem The­ma, wie Low Carb sich posi­tiv auf das Leben aus­wirkt und wie Ernäh­rung ohne Koh­len­hy­dra­te in einer Ess-Kul­tur, die sich extrem auf Koh­len­hy­drat­hal­ti­ge und Zucker­rei­che Ernäh­rung kon­zen­triert hat, trotz­dem lecker und viel­sei­tig sein kann. Es ist nicht nötig auf Brot, Kuchen oder sons­ti­ges Gebäck zu ver­zich­ten – sie müs­sen nur anders zube­rei­tet wer­den.  In Wirk­lich­keit wer­den Sie – ein­mal umge­wöhnt – über­haupt nichts ver­mis­sen. Vor­aus­ge­setzt Sie wis­sen, wie man low carb rich­tig zube­rei­tet. Vie­le Men­schen kön­nen heut­zu­ta­ge nicht mehr wirk­lich backen und kochen, ande­re tun es ein­fach nicht ger­ne oder haben schlicht und ein­fach kei­ne Zeit. Jene Men­schen, die es kön­nen und ger­ne tun, haben meist gelernt Koh­len­hy­dratreich zu kochen: Kar­tof­feln, Nudeln, Reis, Teig­wa­ren, Panier­tes. Hier kommt Mito­back ins Spiel.

Unsere Mission: Gesund, schnell & lecker

Wir möch­ten Ihnen zei­gen, wie gesun­de “low carb” Ernäh­rung aus­se­hen kann, ohne dass Sie Ernäh­rungs­wis­sen­schaft­ler wer­den oder mona­te­lang her­um­ex­pe­ri­men­tie­ren. Benut­zen Sie Mito­back als ein­fa­chen Ein­stieg in die Welt der Low Carb-Ernäh­rung oder ein­fach als gesun­de alter­na­ti­ve zu den vie­len Fer­tig­ge­rich­ten, die sie im Super­markt anlä­cheln. Mit unse­ren Fer­tig­mi­schun­gen kön­nen sie in weni­gen Minu­ten Spei­sen zube­rei­ten, die nicht nur köst­lich, son­dern auch sehr gesund und koh­len­hy­drat­arm sind.

Wer­fen Sie einen Blick auf unse­re belieb­tes­ten Pro­duk­te »