Ernährung in der Schwangerschaft

29.01.2019

In der Schwangerschaft sollte sechs Wochen vor Geburt kein Zucker zu sich genommen werden, denn ca. fünf Wochen vor der Geburt beginnt der Körper mit der Produktion von Prostaglandin, einem Gewebshormon, das für die Verkürzung des Muttermunds und die erste Wehentätigkeit wichtig ist. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel, der unter anderem durch Kohlenhydrate entstehen kann, hemmt die Produktion dieses Hormons.

Darüber hinaus werden bereits im Mutterleib die Veranlagung eines Kindes angelegt was die Ernährung angeht: Konsumiert die Mutter also während der Schwangerschaft viel Zucker und Kohlenhydrate, so werden diese auch an das Kind weitergegeben und es liegt auf der Hand, dass auch das Kind eine erhöhte Affinität zu diesen Stoffen haben wird.