Cranberries – rotes Gold für die Gesundheit

Aufgrund ihrer herausragenden Eigenschaften fallen Cranberriesdefinitiv unter die Kategorie Superfood. Die kleinen roten Beeren schmecken roh eher säuerlich. Getrocknet und gekocht sind sie dagegen sehr bekömmlich. So werden sie in den USA beispielsweise traditionell als Beilage zum Thanksgiving Dinner gereicht. Wir verwenden dieses Superfood am liebsten in der Herstellung unserer köstlichen Eiweiss-Kekse oder als fruchtigen Zusatz zu gequellten Chia-Samen.

Zudem haben die kleinen roten Kraftpakete zahlreiche, nachweisbare medizinische Wirkungen. Studien belegen vor allem ihre Wirksamkeit in der Vorbeugung und Behandlung von Blasenentzündungen und sogar Harnwegsinfekten.

Superfood Beeren

Was die rote Beere so besonders macht ist ihr extrem hoher Anteil an:

  1. Vitamin C
  2. Vitamin B6
  3. Mineralien
  4. Eisen
  5. Antioxidantien

Cranberries in der Medizin

Die wohltuende und unterstützende Wirkung bei der Vorbeugung und Ausheilung von Blasenentzündungen und Harnwegsinfektionen wurde bereits 2012 in einer Studie  nachgewiesen. Der regelmäßige Verzehr von Cranberries kann dafür sorgen, dass Bakterien und Krankheitserreger sich nicht an der Oberfläche der Harnröhre absetzen können und beim Urinieren herausgespült werden. Außerdem erhöht er den Anteil an Salicylsäure im Urin. Salicylsäure wirkt entzündungshemmend und kann somit die Vermehrung von Keimen im Körper verhindern. Der Verzehr von Cranberries kann dementsprechend das Immunsystem stärken Die Antihaftwirkung von Cranberries konnte auch im Mundraum nachgewiesen werden. Dort sorgen sie dafür, dass Bakterien im Mund schlechter haften und die Entstehung von Mundgeruch verhindert werden kann.

Nährwerte

Nährwerte je 100 g</
Energie / Brennwert 326 kcal
Fett
Davon gesättigte Fettsäuren
1,0 g
0,3 g
Kohlenhydrate
Davon Zucker
Davon mehrwertige Alkohole
76,2 g
69,2 g
0,0 g
Ballaststoffe 5,4 g
Eiweiß 0,3 g
Salz 0,05 g

Backmischungen mit Cranberries:

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt