Maniokmehl

Maniokmehl ist eine gut Alternative zu herkömmlichem Weizenmehl. Es ist glutenfrei und getreidefrei und lässt sich doch fast wie Weizenmehl verwenden. Hier erfährst du mehr über das Mehl aus der Maniokwurzel.

Maniokmehl wird als der neue Star unter den alternativen Mehlsorten gefeiert. Es handelt sich dabei um ein Mehl, das glutenfrei, getreidefrei und reich an Ballaststoffen ist.

Maniokmehl wird aus den stärkehaltigen Wurzelknollen des Maniok hergestellt. Dies ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Wolfsmilchgewächse gehört. Ursprünglich stammt Maniok aus Südamerika und bereits die Ureinwohner sollen sich von der Pflanze ernährt haben. Inzwischen befinden sich Maniok-Anbaugebiete in vielen tropischen und subtropischen Gebieten weltweit. Auch heute noch gehört Maniok zu den Grundnahrungsmitteln von Millionen Menschen in Südamerika und Teilen Asiens und Afrikas.

Die Wurzelknollen des Maniok sind allerdings im rohen Zustand giftig, denn sie enthalten Blausäure. Sie können aber so verarbeitet werden, dass die Blausäure zerkocht und die Knollen genießbar werden. Deswegen werden Maniokknollen häufig fermentiert, gekocht oder zu Mehl gemahlen und ausgewaschen.

Ürbigens, bei der Herstellung von Maniokmehl fällt als Nebenprodukt Tapioka an. Dies ist ein Pulver aus reiner Stärke

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt